Coronainfo

Information zum Gemeindegesang in den Gottesdiensten

Die Vermeidung aller unnötiger Ansteckungsrisiken steht für uns an oberster Stelle. Mit aller Kraft möchten wir als Kirchengemeinden unseren Beitrag dazu leisten, die Pandemie einzudämmen und hoffentlich bald zu überwinden.

Zu Maßnahmen und Lockerungen, bei denen die Experten geteilter Meinung sind, wählen wir daher im Zweifel die "sicherere" Variante. Damit möchten wir auch den zurecht vorsichtigen Menschen ermöglichen, an Gottesdiensten teilzunehmen.

Zu diesen Maßnahmen gehören insbesondere die strikte Einhaltung der Abstände, das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes auch während des Gottesdienstes und der Verzicht auf den Gemeindegesang. Wir möchten uns und andere nicht anstecken!

Nutzung von Gemeinderäumen und Veranstaltungen der Gemeinde im öffentlichen Raum

Der Bereich Arbeitsschutz im Generalvikariat des Erzbistums gibt folgende Hinweise zur Nutzung von Räumen und Veranstaltungen:

 

Der derzeitige Wiederanstieg der SARS-CoV-2 Infektionszahlen wird wesentlich durch Feierlichkeiten, Zusammenkünfte und Veranstaltungen im öffentlichen und privaten Rahmen verursacht.


Die Beschränkung der Gruppengröße senkt die Zahl an Kontaktpersonen und somit auch die Zahl potenzieller Neuinfektionen.

Alle nicht liturgischen Angebote der Gemeinde (Katechesen, Gremiensitzungen, Bildungs- und Beratungsangebote, Treffpunkte etc.) sowie Veranstaltungen und Feste von Externen (Clubtreffen, aber auch private Feiern) in Gemeinderäumen unterliegen ab sofort folgenden Vorgaben:

  • Maßgeblich für die zu ergreifenden Schutzmaßnahmen ist immer die 7-Tages-Inzidenz der örtlichen Kommune (für Köln finden Sie diese hier). 
  • Die regionale aktuelle Fallzahlenentwicklung ist bitte zu beobachten.

 


 
Bei einer örtlichen 7-Tages-Inzidenz von über 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gilt: 
  • AHA+L+A sind einzuhalten: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen sowie regelmäßiges Lüften und als Empfehlung die Corona-Warn-App nutzen! 
  • Erstellung eines allgemeinen Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts.
  • Maximale Anzahl im Gebäude je Angebot oder Fest, vorausgesetzt die Raumgröße nach Hygiene- und Infektionsschutzkonzept lässt dies zu: 25 Personen.
  • Bei Veranstaltungen immer Benennung einer verantwortlichen Kontaktperson.
  • Allgemeine Maskenpflicht, auch am Sitzplatz. 
  • Gruppentreffen und Aktivitäten auf gemeindlichen und öffentlich zugänglichen Außenflächen sind nur mit maximal 10 Personen möglich. 

 


 
Ab einer örtlichen 7-Tages-Inzidenz von über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gilt abweichend: 
  • Maximale Anzahl im Gebäude je Angebot oder Fest, vorausgesetzt die Raumgröße nach Hygiene- und Infektionsschutzkonzept lässt dies zu: 10 Personen. 
  • Gruppentreffen und Aktivitäten auf gemeindlichen und öffentlich zugänglichen Außenflächen sind nur mit maximal 5 Personen oder 2 Hausständen möglich.  

 


 

  • Besondere Vorgaben der örtlichen Behörden haben immer Vorrang und sind zu beachten.
  • Die liturgischen Bestimmungen aus den Corona-Schreiben des Generalvikars gelten weiter fort. 
  • Weitere Informationen hierzu erfolgen in Kürze durch den Generalvikar.

 


 

[aktualisierte Nutzung von Gemeinderäumen und Veranstaltungen der Gemeinde im öffentlichen Raum (PDF-Dokument vom 19. Oktober 2020)]

Das Schreiben als pdf