Pfarrgemeinderat

Was macht der PGR?

Der PGR ist das direkte Sprachrohr der Gemeinden - alle Anliegen, die den einzelnen oder den verschiedenen Gruppierungen unter den Nägeln brennen, finden hier einen Platz und werden gemeinsam besprochen und es wird versucht, Lösungen zu finden.

Der PGR versteht sich auch als Ideen- und Impulsgeber, als "Motor" für die pastoralen, d.h. seelsorglichen Themen; Glaubensinhalte weitergeben und neue Wege für diese zu suchen ist eine wichtige Leitlinie.

Er nimmt weiterhin eine Vermittlungsposition zwischen den Gremien und dem Pastoralteam sowie dem Kirchenvorstand ein, ist also ein Bindeglied.

Die Mitglieder des PGR werden für vier Jahre gewählt.

Für die Sachausschüsse des PGR muss man kein Mitglied des PGR sein. Hier reicht das Interesse und die Motivation zur Mitarbeit aus (siehe Ausschüsse des PGR).

 


 

Aufwand:

  • ca. 6 Pfarrgemeinderatssitzungen, die jew. 2,5h dauern. 
  • 2, 5 Klausurtage im Jahr
  • Individuelle Arbeit in diversen Ausschüssen